IT Management 3/2018



it management 3/2018

Aufgepasst! Die it management hat ein neues Outfit erhalten. Wie gefällt Ihnen das neue Layout? Auf Ihre Antwort freut sich Silvia Parthier ( s.parthtier at it-verlag.de ).

Digitale Transformation
Die Notwendigkeit eines Dokumenten-Management-Systems

Die Digitalisierung verändert die Nachfrage bezüglich Hardware. Das komplett papierlose Büro wird es auch in Zukunft nicht geben, aber das Druckvolumen insgesamt wird sinken.

DevOps & ITSM
Eine Gefahr oder die Zukunft für IT Service Management?

DevOps ist nicht allein mit Automatisierung gleichzusetzen. Vielmehr ist Automation ein Bestandteil, der um weitere Aspekte ergänzt werden muss.

Architektur-Board
Von der Zieldefinition zur Operationalisierung

So herausfordernd die Erarbeitung einer IT Strategie ist, so schwierig ist es, diese oft so abstrakte Zieldefinition in konkrete und akzeptierte Maßnahmen zur Gestaltung der Anwendungslandschaft umzusetzen. Die Lufthansa Technik setzt zur Operationalisierung der Strategie im Bereich der Logistik-IT auf ein IT-Architekturboard.

Wirtschaft der Zukunft
GuV der Digitalisierung

Die Wirtschaft der Zukunft basiert auf Software und Services. Diesen Paradigmenwechsel hat die Produkt verliebte deutsche Wirtschaft noch nicht inhaliert.



IT Security 3/2018

Transparenz schaffen
IT-Sicherheit als Schlüssel zur Prozessoptimierung

Organisationen fällt es immer schwerer wirklich zu begreifen, unter welche Verordnung, Vorschrift oder Gesetz sie fallen und welche Vorgaben es zu erfüllen gilt.


EU-DSGVO
Wenn die Umsetzung oberste Priorität hat

Oliver Bendig, CEO Matrix42, im Interview zum Thema Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).


Enterprise File Sync and Share (EFSS)
13 Unterscheidungsmerkmale im Vergleich

Die wachsende Bedeutung des Themas Dateninfrastruktur wird dazu führen, dass mehr Unternehmen auf umfassende Enterprise-Lösungen setzen.

Cyber-Risiken
Was tun, wenn das eigene System attackiert wird?

Die grundlegenden technischen Abwehrmaßnahmen wie Firewalls und Virenschutzprogramme sind den meisten bekannt, doch nur die Minderheit der Unternehmen bereitet sich umfassend auf den Ernstfall vor.